Skip to main content

Nachdem wir in Teil 1 unseren kostenlosen Test Account bei GetResponse eingerichtet haben, legen wir sofort los und erstellen als erstes eine E-Mail-Liste. Damit du Leads, also E-Mail-Adressen sammeln kannst, brauchst du natürlich zuerst entsprechende Listen, wo diese Adressen einsortiert werden. So kannst du zum Beispiel E-Mail-Adressen zu unterschiedlichen Themen sammeln und besser auseinanderhalten.

[Dieser Artikel ist Teil 2 der Serie E-Mail-Marketing mit GetResponse]

Ich habe zum Beispiel auf meinem Food Blog zwei unterschiedliche Freebies die ich im Gegenzug für die E-Mail-Adresse des Lesers anbiete. Damit die Leser nach der Anmeldung eine passende, auf das Thema bezogene Serie von E-Mails mit Mehrwert bekommen, gibt es daher auch zwei unterschiedliche Listen, in denen ich die Adressen sammle, je nachdem für welche sich der Leser interessiert.

Anlegen einer E-Mail-Liste

Um unsere erste Liste zu erstellen, wählen wir oben im Menü den Punkt „Listen“, im Anschluss landen wir in der Übersicht der vorhandenen Listen. Da wir noch keine individuelle Liste erstellt haben, bekommen wir von GetResponse eine Liste nach der Anmeldung eingerichtet, damit wir diese löschen können, müssen wir aber erst eine eigene Liste anlegen und diese als Standardliste kennzeichnen.

Klicken wir in unserer Listenübersicht also erst einmal auf „Liste erstellen“

In Schritt 1 werden wir gefragt, wie unsere Liste heißen soll, dieser Name wird auch deinen Abonnenten angezeigt, wenn sie ihr Profil bearbeiten möchten, es dient also auch dazu, dass deine Leser prüfen können, für welche Listen sie sich angemeldet haben. Beachte bitte, dass du für den hinterlegten Listennamen nur Kleinbuchstaben, sowohl Minus und Unterstrich verwenden kannst.

Haben wir einen passenden Namen eingegeben, klicken wir auf „Erstellen“ und schon erscheint unsere neue E-Mail-Liste. Klicken wir nun mit der Maus auf die drei Punkte am rechten Rand der Liste, können wir diese als „Standard festlegen“, damit wir im Anschluss über die drei Punkte der von GetResponse angelegten Liste, die alte löschen können, was wir kurz bestätigen müssen.

Mit einem Klick auf den Listennamen können wir alle eingetragenen Abonnenten sehen, da diese Liste aber natürlich noch leer ist, brauchen wir dies nicht zu tun. Viel wichtiger ist es, die Listeneinstellungen korrekt einzurichten, dies geschieht auch wieder über die drei Punkte am Ende des Listenfeldes unter „Einstellungen“. Hier findet ihr alle wichtigen Einstellungen für die Bereiche Allgemein, Abonnement und Bestätigungsnachricht. Nehmt euch bitte die Zeit, hier alles richtig einzustellen, denn eine gut eingerichtete E-Mail-Liste wirkt vertrauenswürdig und professionell.

Allgemeine Einstellungen der E-Mail-Liste

Die allgemeinen Einstellungen sind Punkte wie Listennamen, Beschreibungen sowie der Footer-Bereich, dies ist die Fußzeile jeder E-Mail die an eure Leser versendet wird und besteht aus den gesetzlichen Pflichtangaben. Ich zeige euch die für mich optimalen Einstellungen.

Listenname

Hier findet ihr den Systeminternen Listennamen, der bei euren Abonnenten angezeigt wird, wenn sie sich zum Beispiel aus einer Liste austragen möchten, diesen Namen habt ihr ja bereits gewählt.

Listentitel

Hier würde ich den Listennamen noch einmal in Schönform eintragen, damit es nicht zu Verwirrung kommt, wenn ihr hier einen anderen Namen eintragt.

Listenbeschreibung

Hier kannst du deiner Liste eine kleine Beschreibung geben, damit du weißt, welchen Zweck diese Liste erfüllt oder zu welcher Marketingkampagne diese gehört.

Kategorie

Wähle hier die auf deine Liste passende Kategorie aus, da ich mich mit meinem Blog im Bereich Online Marketing bewege, habe ich natürlich E-Commerce und Internet Marketing ausgewählt. Natürlich wählst du die für dich zutreffende Kategorie aus dem Drop Down Menü aus.

Sprache

Ganz klar, hier gibt es nicht viel zu erklären. Sendest du deine Mails an größtenteils deutschsprachige Leser, dann wählst du hier auch Deutsch aus.

Postadresse

Der nächste Punkt bezieht sich auf die Postadresse, welche im Fußbereich der E-Mail angezeigt wird. Da wir in Deutschland eine Impressumspflicht haben, musst du dieses Feld aktiviert haben.

Lass uns die Darstellung der Adresse aber noch ein wenig optimieren, da diese in der Standarddarstellung nicht so wirklich schön aussieht. Hierfür klicken wir auf das kleine Dreieck, rechts neben der Anschrift. Hier öffnen sich dann die Anpassungsmöglichkeiten.

Wähle hier die Option „Benutzerdefiniert“ an und trage im ersten Feld folgendes ein, du kannst gerne per Copy & Paste die Zeile in dein Formular kopieren:

[[name]] – [[address]], [[zip]] [[city]] – [[country]]

In den folgenden Feldern wie Firma / Organisation, Adresse und so weiter, kannst du nochmals deine Angaben korrigieren, solltest du bei der Anmeldung einen Fehler gemacht haben. Anstelle der Firma kannst du deinen Blognamen oder deinen echten Namen eingeben, solltest du kein Unternehmen haben.

Logo und Webseite

Im letzten Teil der allgemeinen Einstellungen kannst du dein Logo hochladen, damit dieses auf den System E-Mails zu sehen ist, welche der Leser von GetResponse bekommen wird. Dein Logo sollte nicht zu groß sein, damit die Mail nicht mehr Logo als Text hat, das sieht selten gut aus.

Wenn du dein Logo hochgeladen hast, gibst du noch deine Webseite an, wohin das Logo bei einem Klick darauf führen soll. Hast du auch dies erledigt, kannst du die allgemeinen Einstellungen mit einem Klick auf „Allgemeine Einstellungen speichern“ beenden.

Die Abonnement-Einstellungen

Den größten Teil der Einstellungen haben wir quasi schon erledigt, als nächstes kommen wir zu den Abonnement Einstellungen. Ich habe die Einstellungen absichtlich so hier als Bild zur Verfügung gestellt, wie sie zu Beginn aussehen, so dass du das gleiche siehst wie ich und nicht irgendwelche Felder von mir schon deaktiviert sind.

Und dann fangen wir auch schon gleich mit dem Ausschalten der ersten Funktion an. Meine Empfehlung: Deaktiviere die Funktion „Abobenachrichtigungen senden“, denn diese Einstellung bewirkt, dass du bei jedem neuen Abonnenten eine E-Mail-Benachrichtigung bekommst. Das mag zwar am Anfang ganz spannend sein, aber unser Ziel ist es ja, die ersten 1000 Leads zu generieren und wer mag bitte 1000 Mails in seinem Postfach, nur um benachrichtig zu werden, dass sich jemand eingetragen hat? Das können wir auch gerne im Backend von GetResponse prüfen.

Double Opt-In Option

Diese Option ist sehr wichtig, da in Deutschland das „Double Opt-In“ gesetzlich vorgeschrieben ist. Double Opt-In bedeutet, dass der User, der sich in deine Liste einträgt, ein zweites Mal bestätigen muss, dass er dies auch möchte und dass es sich hier um seine eigene E-Mail-Adresse handelt.

Kurz gesagt:

Der Leser meldet sich mit seiner E-Mail-Adresse in deiner Liste ein (Single Opt-In)

Der Leser bekommt danach eine E-Mail mit der Bitte um Bestätigung (Double Opt-In)

Um dies zu ermöglichen, aktivierst du bitte beide Optionen, WEB-Abonnements und API-Abonnements.

Bestätigungsseite

Nachdem der Leser also im Double Opt-In Verfahren seine Eintragung in deine Liste bestätigt hat, wird er auf eine „Dankeseite“ weitergeleitet. Hier hast du die Möglichkeit, entweder die Standardseite von GetResponse zu verwenden oder eine eigene Seite auf deinem Blog zu erstellen und den Link unter „Benutzerdefinierte URL“ einzutragen. Dies sieht natürlich weit schöner aus und du hast den Leser dort wo du ihn haben möchtest, nämlich auf deinem Blog. Solltest du aber keine eigene Dankeseite haben, lass diese Option auf „GetResponse“.

Die letzten Informationen im Bereich Abonnement-Einstellungen geben dir die Möglichkeiten zur Vorschau der Systemseiten des Newsletter-Tools, sowie das Aktivieren der Suchmaschinenindexierung, welche ich aber deaktiviert lassen würde.

Deine Abonnementen-Einstellungen sollten jetzt wie folgt (oder ähnlich) aussehen:

Abonnement-Einstellungen speichern und weiter geht´s…

Einstellungen der Bestätigungsnachricht

Wenn sich dein Leser in deine E-Mail-Liste einträgt, bekommt er vom GetResponse System eine E-Mail mit der Bitte um Bestätigung, du erinnerst dich? Richtig, Double Opt-In.

In den folgenden Einstellungen kannst du diese Systemnachricht anpassen. Die Standardeinstellungen sehen wir folgt aus:

Das Nachrichtenformat würde ich auf HTML lassen, so gut wie alle E-Mail-Programme stellen E-Mails im HTML Format dar und ich würde sogar behaupten, kein E-Mail-Anbieter verwendet heute noch Klartext, also lassen wir diese Einstellung auf „HTML“.

Betreffzeile

Dies ist wie der Name schon sagt die Betreffzeile der E-Mail, die dein Leser nach der Anmeldung bekommen wird. Du hast hier die Auswahl mehrerer vordefinierter Betreffzeilen, kannst aber mit einem Klick auf „Benutzerdefinierte Betreffzeile hinzufügen“ deinen eigenen Text eingeben.

Da es aber Richtlinien gibt, wie die Betreffzeile einer Double Opt-In Bestätigung auszusehen hat, wird die eigene Betreffzeile erst sorgfältig geprüft, was natürlich ein paar Stunden dauern kann. Die Auswahl der angebotenen Betreffzeilen ist aber sehr umfangreich und ich sehe keinen Grund, eine eigene Zeile auszudenken. Wähle hier also einen Betreff aus, der deiner Art zu Schreiben am nächsten kommt.

Unter Absender- und Antwortadresse kannst du aus den bei GetResponse von dir hinterlegten E-Mail-Adressen die passende auswählen. Dies macht zum Beispiel Sinn, wenn du mehrere Seiten betreibst und somit von verschiedenen E-Mail-Adressen aus versenden möchtest, oder wenn die Antwortadresse eine andere sein soll.

Body-Vorlage – Wie soll deine Bestätigungsmail aussehen?

Unter Body-Vorlage finden wir die eigentliche E-Mail, die an den Kunden versendet wird. Damit wir nicht blind irgendeinen Inhalt auswählen müssen, klicken wir erst einmal auf „Bestätigungsnachricht“ woraufhin sich die Vorschau des E-Mail-Inhaltes öffnet. Wenn du nun die einzelnen Vorlagen auswählst, kannst du sehen was an deine Leser geschickt wird.

Mein Favorit ist „Template 6“, schau dir aber gerne einmal alle Vorlagen an. Du findest außerdem bei allen Vorlagen auch Textfelder, welche du bearbeiten kannst. Hier steht es dir frei, noch ein paar Zeilen hinzuzufügen. Es ist nicht möglich und auch nicht gestattet, den eigentlichen Bestätigungstext zu bearbeiten, da dieser gesetzlich vorgegeben ist und gewisse Textbausteine wie zum Beispiel den Bestätigungslink enthalten muss. GetResponse legt großen Wert auf eine optimale Zustellrate und hält sich an alle wichtigen Regeln.

Hast du alles nach deinen Wünschen angepasst, kannst du nun auf „Bestätigungsnachricht speichern“ klicken und wir sind durch! Das hast du gut gemacht! Deine erste E-Mail-Liste ist angelegt und funktioniert!

Jetzt lehn dich zurück, mach dir einen Kaffee oder Tee und klopf dir auf die Schulter! Im nächsten Teil der GetResponse Tutorial Serie gehen wir das Thema Opt In Form an, damit sich deine Leser auch in deine Liste eintragen können.

Leave a Reply