Skip to main content

Wie ich bereits in den 7 Dingen, die du als Blogger unbedingt vermeiden solltest geschrieben habe, solltest du dich unbedingt von Anfang an darum kümmern, eine E-Mail-Liste aufbauen. Im Online Marketing ist die E-Mail-Liste mit das wichtigste Werkzeug für ein profitables Business und somit solltest du dich, sobald dein Blog steht, um das Thema E-Mail-Marketing kümmern, dafür brauchst du eine E-Mail-Marketing-Software.

[Dieser Artikel ist Teil 1 der Serie E-Mail-Marketing mit GetResponse]

Inhalt

Was ist GetResponse?

Teste GetResponse 30 Tage kostenfrei

Die GetResponse Oberfläche

Thema DSGVO: Der Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung

Ich habe im Laufe der Zeit viele Newsletter-Tools und E-Mail-Marketing-Plattformen ausprobiert und möchte euch heute das Tool vorstellen, welches ich nun seit einiger Zeit nutze und mehr als zufrieden bin. Die Rede ist von GetResponse, eine Online Software mit der du nicht nur Newsletter versenden, sondern auch Landing Pages erstellen und komplette Automationen und Funnel erstellen kannst.

GetResponse ist ein kostenpflichtiges Tool, welches im Starter-Paket mit 13,- € monatlich aber sehr günstig ist. Ja, es gibt kostenfreie Alternativen, diese sind aber oft in der Funktion eingeschränkt und es mangelt an Support. Da du ja ein professionelles und profitables Online Business aufbauen möchtest, musst du eben auch mal ein paar Euro in die Hand nehmen, bekommst aber dafür mein absolutes Lieblings-Tool, wenn es um Autoresponder und E-Mail-Marketing geht.

Heute möchte ich dir zeigen, wie du dir einen Account bei GetResponse einrichtest und das Tool für 30 Tage kostenfrei testen kannst, ganz ohne Angabe von Zahlungsmitteln. In den folgenden Artikeln der GetResponse Serie gehen wir dann tiefer in die Materie und du lernst, wie du deine Anmeldeformulare anlegst, diese in deiner Seite einbettest, wie du Leads generierst und die ersten E-Mail-Serien einrichtest und diese automatisiert an neue Abonnenten versendest.

Was ist GetResponse?

GetResponse bezeichnet sich selbst als All-in-One-Plattform für Online-Marketing, aufgrund der zahlreichen Funktionen und Lösungen, kann ich dem ganzen nur zustimmen. Seit 20 Jahren ist das Unternehmen nun schon am Markt und unterstützt seine Kunden in allen Bereichen wie zum Beispiel dem gezielten Aufbau von Kontaktlisten, Erstellen von Webinaren oder Landing Pages. Wir werden uns in dieser Artikelserie aber ausschließlich um das Thema E-Mail-Marketing kümmern, da dies einer der wichtigsten Bausteine deines erfolgreichen Blogs darstellt.

Du wirst sehen, warum ich GetResponse so liebe, dank des einfach zu bedienenden E-Mail-Editors, welcher nach dem Drag & Drop Prinzip funktioniert, kannst du nämlich professionelle E-Mail-Serien erstellen, die dank des integrierten Spam-Scoring live im Hintergrund getestet werden und dir anzeigen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, ob deine E-Mail im Spam Ordner deines Abonnenten landet. Übrigens: GetResponse hat eine Zustellrate von 99%, kein anderes Newsletter-Tool kann das bieten.

Aber genug geredet, lass uns deinen kostenfreien Test-Account einrichten!

Teste GetResponse 30 Tage kostenfrei

Als erstes begeben wir uns auf die offizielle Webseite von GetResponse und werden sofort damit begrüßt, dass wir die mehrfach ausgezeichnete E-Mail-Marketing-Software kostenlos testen dürfen. Du kannst dich natürlich erst einmal durch das Menü von GetResponse klicken und mehr über die einzelnen Funktionen lernen.

Wenn du dich erst über die einzelnen Preismodelle informieren möchtest, findest du diesen Punkt ganz transparent im Menü unter Preise, je nach Abrechnungszeitraum zahlst du zum Beispiel für das kleinste Modell namens Basic 13,- Euro bei monatlicher Abrechnung und kannst damit bis zu 1000 E-Mail-Kontakte sammeln und anschreiben. Der Basic Plan wird erst einmal absolut ausreichen.

Übrigens: Solltest du mit GetResponse nicht zufrieden sein, brauchst du im Grunde nichts zu unternehmen, dein Account wird nach Ablauf der 30 Tage Testphase nicht automatisch verlängert und da du keinerlei Zahlungsdaten hinterlegen musstest, besteht auch keine Gefahr, dass dir ungewollt etwas berechnet wird. Du gehst mit diesem Test also keinerlei Risiken ein.

Aber lass uns deinen Account erstellen! Hierfür klickst du auf den blauen Button „Jetzt kostenlos testen“ und schon wirst du zur Kontoerstellung weitergeleitet, wo du deinen Namen, deine E-Mail-Adresse sowie ein von dir ausgewähltes Passwort eingeben musst.

Wie für die heutigen Sicherheitsstandards typisch, wird empfohlen, dass dein Passwort folgende Kriterien erfüllt: Mindestens 8 Zeichen lang, Buchstaben und Zahlen, Groß- und Kleinschreibung sowie Sonderzeichen. Hast du alles eingetragen, geht es mit einem Klick auf „Konto aktivieren“ weiter und du wirst aufgefordert, deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Gesagt getan und schon landen wir im GetResponse Dashboard, da dies dein erster Besuch ist, musst du nun noch deine Adresse eingeben, dies ist ganz normal und aus Datenschutztechnischen Gründen Pflicht. Ist alles eingetragen, setzen wir noch ein Häkchen, dass wir mit Marketing-Mails Seitens GetResponse einverstanden sind, dies kannst du aber jederzeit abstellen. Nun der letzte Klick auf „Zu meinem Konto“ und schon sind wir in der Benutzeroberfläche von GetResponse.

Möglicherweise muss GetResponse dir noch einen Verifizierungscode an deine Mobilfunknummer senden um Betrug zu vermeiden. Solltest du also diesen Hinweis bekommen, wundere dich nicht, das ist vollkommen normal, prüfe nach ob die richtige Handynummer hinterlegt ist und bestätige diese mit „Code senden“. Anschließend gibst du den Verifizierungscode ein und jetzt hast du es geschafft.

Die GetResponse Oberfläche

Auf der Startseite siehst du zu Beginn einige Widgets, welchen wir aber nicht weiter Beachtung schenken, eigentlich ist für heute alles erledigt, aber ich möchte dir noch kurz die einzelnen Elemente im Header Bereich erklären, welche für uns in Zukunft wichtig sein werden.

Die wichtigsten Menüpunkte sind das Menü selbst, sowie der Punkt „Listen“, welcher Mittig zu finden ist. Wenn du den Reiter „Menü“ öffnest, erscheint ein Drop Down Menü mit allen Tools, die du für ein erfolgreiches Marketing benötigst. Zu Beginn werden wir in den kommenden Artikeln vorwiegend die Punkte Listen, Formulare und Umfragen, sowie den Autoresponder besprechen.

Thema DSGVO: Der Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung

Laut der seit Mai 2018 geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist es Pflicht, dass du mit anderen Unternehmen, die Zugriff auf die Daten deiner Kunden haben, einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließt. Dies geschieht bei GetResponse automatisch, du musst ihn nur abrufen, ausdrucken und zu deinen Unterlagen legen. Dafür gehst du über den kleinen Avatar Button oben rechts im Menü auf deinen Account und wählst „Konto verwalten“.

In deinem Profil findest du auf der linken Seite den Reiter „ADV-Vertrag“, hier kannst du diesen herunterladen, beziehungsweise erst personalisieren.

Wenn du mehr über das Thema DSGVO Auftragsdatenverarbeitung erfahren möchtest, kannst du auf der Seite von e-recht24.de vorbeischauen.

Das reicht für heute erst einmal, nun hast du dir deinen kostenlosen Test Account bei GetResponse angelegt und könntest quasi sofort und uneingeschränkt mit dem Aufbau deiner E-Mail-Liste und weiteren Marketing-Aktionen starten, aber eines nach dem anderen. Ich möchte mit dir alles sauber aufbauen, so dass du von Anfang an optimal Lead generierst und dein Blog ein Erfolg wird! Was du alles brauchst um eine E-Mail-Liste aufzubauen, kannst du in dem dazugehörigen Artikel nachlesen, damit du optimal vorbereitet bist.

Leave a Reply